Spreads im Devisenkassahandel​

 

 

Spreads im Devisenkassahandel​

Wettbewerbsfähige Spreads

Unter normalen Marktbedingungen bleiben die Spreads für Devisenkassageschäfte unv​erändert. Für das Währungspaar EUR/USD sind die Spreads in 99% der Zeit konstant.  

See all  Live and historic spreads

 

Spreads und Leverage im Devisenkassahandel

Über die nachstehende Schaltfläche gelangen Sie zu einer vollständigen Übersicht über die Spreads und Margin-Anforderungen bei den über 160, von Saxo Bank, angebotenen Währungspaaren.

See all  Forex spreads


​​​

Ticket-Gebühr für kleine Trades

Für Devisentrades, welche die oben angegebene „minimale Ticketgröße“ nicht erreichen, wird eine geringe Ticket-Gebühr von USD 10 zur Deckung der Verwaltungskosten erhoben.


Bid/Ask spreads on major

Saxo Bank bietet ausführbare Preise, die auf Saxo’s eigener Liquidität basieren, zusätzlich zu der verfügbaren Liquidität auf einer DMA-Basis in dem breiteren Markt. Spreads variieren je nach Währungspaar und der gewünschten Handelsmenge.​

Trading on Bands

"Unterschiedliche Spreads werden für verschiedene Handelsgruppen zur Verfügung gestellt. Der Spread ist am engsten in den kleinsten Gruppen. Bei Handelsmengen oberhalb der grössten Gruppen, werden Preise zum manuellen Eingreifen weitergeleitet. Üblicherweise benötigt nur ein kleiner Teil, der mit Saxo platzierten Orders, ein manuelles Eingreifen. 

Sehen Sie sich die vollständige Übersicht der Spreads auf alle FX-Paare an." ​

Updated 1st November, 2016

 

 

Tom/Next Rollover

Gut- oder Lastschriften

Das Rollen einer Position auf ein neues Valutadatum bewirkt eine Anpassung des Eröffnungskurses (nach oben oder nach unten). Die aus dem Rollover resultierende Gut- oder Lastschrift entspricht dem Swapsatz in Basispunkten auf die unrealisierten Gewinne oder Verluste.

Swapsatz

Der Swapsatz entspricht dem Tom/Next-Swap-Feed einer erstklassigen Bank. Hinzu kommt ein Aufschlag, der sich aus +/- 0.45% des aktuellen Tagesgeldzinssatzes und einer Zinskomponente zusammensetzt, die im nachstehenden Abschnitt „Zinsen auf unrealisierte Gewinne und Verluste“ erklärt wird. 

Der Swapsatz und die Zinskomponente werden zusammen auf den Eröffnungspreis der Position aufgeschlagen bzw. von diesem in Abzug gebracht. 

Zur Gewährleistung einer höchstmöglichen Transparenz veröffentlicht Saxo Bank die für den Tom/Next-Rollover verwendeten Swapsätze täglich. Siehe auch den nachstehenden Abschnitt „Historische Swapsätze“.

Zinsen auf unrealisierte Gewinne und Verluste

Für unrealisierte Gewinne und Verluste aus Devisenkassapositionen, die auf den nächsten Geschäftstag gerollt werden, entstehen Belastungen/Gutschriften. Die Höhe dieser Gut- oder Lastschriften richtet sich nach dem Swapsatz.

Die unrealisierten Gewinne oder Verluste errechnen sich aus der Differenz zwischen den ursprünglichen Eröffnungspreis (möglicherweise bereinigt um einen Tom/Next-Rollover) und dem Schlusskurs des gehandelten Währungspaars bei Handelsschluss um 17.00 Uhr EST (New Yorker Zeit).

Bei Währungen, die speziellen Marktbedingungen unterliegen, wird der Wechselkurs von 08:15 Uhr MEZ zugrunde gelegt.

Historische Swapsätze​

Updated 1st June, 2013