Mitteilung über die Auswirkungen der Bewegung des Schweizer Franken am 15. Januar 2015.

Wie vorgängig mitgeteilt, verfügte eine Reihe von Kunden der Saxo Bank (Schweiz) AG nicht über ausreichende Sicherheitsmargen zur Deckung ihrer Positionen in Schweizer Franken. Die Saxo Bank (Schweiz) AG ist in engem Kontakt mit diesen Kunden, um diese ungedeckten Verbindlichkeiten zu begleichen. Einige Kunden werden nicht in der Lage sein, ihren Verpflichtungen vollumfänglich nachzukommen, was zu Wertberichtigungen für die Bank führt.

Selbst im unwahrscheinlichen Fall der maximal berechneten Ausfälle würde die Saxo Bank (Schweiz) AG die regulatorischen Kapital-Erfordernisse mehr als erfüllen.

Saxo Bank (Schweiz) AG ist eine ausgezeichnet kapitalisierte und von der FINMA regulierte Schweizer Bank. Unter Berücksichtigung aller Wertberichtigungen auf obigen Kundenverbindlichkeiten beträgt die Tier 1 Capital Ratio per 21. Januar 2015 starke 22.7%.

In einer schriftlichen Mitteilung hat sich Antonio Ferrante, CEO der Saxo Bank (Schweiz) AG, wie folgt geäussert:

„In der offiziellen Mitteilung haben wir erklärt, dass eine Reihe von Kunden der Saxo Bank (Schweiz) AG nicht über ausreichende Sicherheitsmargen zur Deckung ihrer Positionen in Schweizer Franken verfügte. Wir sind in engem Kontakt mit diesen Kunden, um diese ungedeckten Verbindlichkeiten zu begleichen. Einige Kunden​ werden nicht in der Lage sein, ihren Verpflichtungen vollumfänglich nachzukommen, was zu Verlusten für die Bank führt.“

„Wir möchten darauf hinweisen, dass die Saxo Bank (Schweiz) AG Ihre Kunden bereits letzten September auf die erhöhten Risiken im Handel mit Schweizer Franken aufmerksam gemacht hat, als sie die Margenerfordernisse für den Devisenhandel in Schweizer Franken erhöht hat. Wir beabsichtigen auch weiterhin, hohe Industriestandards zu setzen für ein sicheres und verantwortungsvolles Handeln.“​

Media enquiries
Kasper Elbjorn, Head of Group Public Relations
Phone: +45 3065 4300